Technischer Großhandel Van Enckevort entscheidet sich für Pulse

Mit Microsoft Dynamics AX zukunftssicher

“Vom technischen Großhandel zum Dienstleistungsunternehmen”, das ist das Ziel laut Lei Verstraelen, Finanzleiter bei Van Enckevort. Van Enckevort ist ein Technikgroßhändler für Beschläge, Eisenwaren, Baubeschläge, Werkzeuge, Maschinen und Befestigungsmaterial. Mit elf Niederlassungen an strategischen Orten in den Provinzen Limburg und Brabant ist Van Enckevort ein führender und zuverlässiger Partner für das Bauwesen in den Niederlanden. Nach einer intensiven ERP-Auswahlphase entschied sich Van Enckevort für Pulse mit Microsoft Dynamics AX als Ersatz für E-Hardware Trade (E-HWT). Pulse sprach mit Lei Verstraelen über den Anlass, die Strategie und den Anlauf zur Implementierung von Microsoft Dynamics AX.

Van Enckevort durchlebt eine Transformation vom Großhandel zu einem Dienstleistungsunternehmen mit dem Ziel, den Endkunden alle Sorgen abzunehmen. “Mit den bestehenden ERP-System erfüllen wir nicht mehr die Anforderungen der Zukunft. Wir standen regelmäßig Überraschungen gegenüber. Daten waren inkonsistent und es gab keinen guten Anschluss der Unterverwaltungen an die Hauptverwaltung. Die vielen einzelnen Pakete, die wir hatten, führten zu zusätzlichen Arbeiten, wie z.B. beim Sammeln und Analysieren wesentlicher Daten. Kombiniert mit der Menge an Maßarbeit war das Vertrauen weg und die Zeit gekommen, sich nach etwas Neuem umzusehen”, beginnt Verstraelen.

Ziel und Vision

Van Enckevort erfüllt mehr Tätigkeiten in eigener Regie, wie z.B. den Vertrieb vom Zentrallager aus, den Verkauf in elf regionalen Niederlassungen, projektmäßige Gesamtlösungen für die Sicherung und Zugangskontrolle, die Lieferung persönlicher Schutzausrüstung und das alles über verschiedene Verkaufskanäle: Thekenverkauf, Call Center, Projektverkauf und Ausschreibungen sowie Webshop. 2014 wurde beschlossen, nach einer neuen ERP-Plattform zu suchen. Dabei hatte Verstraelen eine bestimmte Vision und Vorgehensweise vor Augen. “Wir greifen dabei alle Prozesse auf. Von CRM, Bestandsverwaltung, Logistik, den B2B-Webshop bis zur Automatisierung der Kassen in den Läden. Das alles wollen wir in einem einzigen ERP-System. Wir erwarten, dass dies innerhalb der Standardfunktionen von Dynamics AX unterstützt werden kann. Wo es in der alten Situation suboptimal war, gehen wir jetzt zu einer integralen Steuerung unseres Prozesses über. Dadurch können wir die Leistungskennzahlen oder KPI in Echtzeit verfolgen und Bauchgefühl zuverlässig in Zahlen umsetzen.” Für den Webshop hat Verstraelen klare Erwartungen. “Dieser muss den Komfort erhöhen, online zu bestellen. Wir erwarten, damit den Verkaufsapparat entlasten zu können, so dass dieser sich auf seine eigentliche Kerntätigkeit richten kann.” Mit der grafischen Darstellung von Prozessen wurde der Anfang gemacht . “Aber nicht, bevor nicht ein klares Ziel formuliert wurde. Das Durchleuchten und Optimieren unserer Prozesse mit Microsoft Dynamics AX und Pulse muss letztendlich zu einem zuverlässigen finanziellen System führen, das Custom-Lösungen und externe Software-Pakete überflüssig macht. Neben der umfassenden funktionellen Verbesserung muss dieses System zu einer höheren Kundenzufriedenheit, zuverlässigen Steuerungsinformationen, einer besseren Berichterstattung und Zeitgewinn beitragen. Durch die erwarteten Effizienzsteigerungen können wir mit dem heutigen Team weiter wachsen.”

Auch das Kundengefühl muss berücksichtigt werden

Der nächste Schritt in der Auswahlphase war ein Marktscan. Verstraelen: “Ich habe nach einem ERP-Paket für einen mittelgroßen technischen Großhandel gesucht. Selbst haben wir auf einigen DIN-A4-Seiten eine begrenzte Anzahl Kernpunkte beschrieben, die dabei als Orientierung dienten. In einigen Seminaren habe ich mir einige verschiedene Pakete unverbindlich angesehen. Außerdem habe ich einige

enckevort3

Kunden angerufen und Fragen über die Zusammenarbeit gestellt. Die Bestätigung habe ich schnell erhalten. Die erwartete fruchtbare Zusammenarbeit, die gediegene Vorgehensweise, das Engagement und die gründliche Analyse von Pulse wurden in den Gesprächen mit unseren Kunden bestätigt. Pulse beurteilt im Voraus, ob das Projekt ein gemeinsamer Erfolg werden kann. Das fand ich sehr positiv, aber vor allem auch das Streben, innerhalb der Rahmenbedingungen zu bleiben”, schließt Verstraelen. Omnichannel Handelsfirmen besitzen im heutigen Markt einen Hybrid-Charakter. Van Enckevort ist ein hervorragendes Beispiel dafür. Hiljon te Boome, Geschäftsführer Operations von Pulse, erkennt die Marktentwicklungen: “Von Pulse aus sehen wir eine steigende Forderung nach Unterstützung einer Omnichannel-Strategie. Wir sehen, dass viele Unternehmen Glieder in der Kette überspringen und direkt an den Endkunden liefern. Bei Van Enckevort war dies bereits der Fall und deshalb passt Microsoft Dynamics AX hier hervorragend. Außerdem wurde die Omnichannel-Funktionalität von AX2012 mit der Einführung von R3 erheblich erweitert. Das alles haben wir daher sehr begrüßt, denn wir bei Pulse möchten unsere Kunden mit Hilfe von Microsoft Dynamics AX zukunftssicher machen.” Über die Van Enckevort Gruppe Van Enckevort ist ein Großhandel für Beschläge, Eisenwaren, Baubeschläge, Werkzeuge, Maschinen und Befestigungsmaterial. Van Enckevort ist ein führender und zuverlässiger Partner für das Bauwesen in den Niederlanden. In elf Niederlassungen an strategischen Orten in den Provinzen Limburg und Brabant hat Van Enckevort sachkundige Verkaufsteams im Innen- und Außendienst. Van Enckevort besitzt eine spezielle Projektabteilung, die Komplettdienstleistung für Bauprojekte anbietet. Die Betreuung von Projekten läuft vom Fundament bis zur Übergabe, auf Wunsch auf Abruf pro Tür, pro Etage oder pro Produkt. Weitere Informationen über Van Enckevort finden Sie unter www.enckevort.com.